Die Auslosung der WM - Ein möglicher Verlauf

Die meisten Teams sind mittlerweile auf der abgelegenen Insel Gotland angekommen und verbringen eine schöne gemeinsame Zeit. Währenddessen sitzen die Daheimgebliebenen an der frisch veröffentlichten Auslosung und spekulieren darüber, wie die diesjährige WM verlaufen könnte. So haben sich auch Jens vom DKubbB und Henrik von KubbMedia zusammengesetzt und präsentieren hier ihren möglichen WM-Spielplan.

Eines sei vorweg gesagt: Beide kommen trotz unterschiedlichem Turnierverlauf zum selben Finale. Aber fangen wir mit den Gruppen an. Hier sind bereits die möglichen Ergebnisse der Freitagsgruppen enthalten. Natürlich sind dies alles nur Spekulationen und nicht mit den persönlichen Wünschen und Zugehörigkeiten der beiden zu verwechseln.

In den Gruppen 1- 3 sind sich beide einig, dass sich die Favoriten durchsetzen. Dies sind SMP United, Emmi Gardell und KP Wild Dogs. Wobei KP Wild Dogs mit Pasar Actief bereits morgens eine kleine Hürde zu überwinden hat. Wir erinnern uns da an das letzte Jahr, als die Belgier überraschend die Kubb’Ings in der Vorrunde geschlagen haben.

In Gruppe 4 kommt es für Äppelträd zu einem möglichen Aufeinandertreffen mit einem US-amerikanischen Team, wobei die Mountain Kings aus den eigenen Reihen eher als ambitioniertes Familienteam beschrieben werden, sodass die Schweizer sich hier durchsetzen sollten. Damit ist zeitgleich klar, dass es im oberen Viertel zu mehreren schweizer Duellen kommen kann.

Gruppe 5 ist dann eine der stärksten Gruppen in diesem Jahr. Mit Gloria Victis aus Schweden, Bomb the King aus Deutschland, Chaska Kubb aus den USA und Korpen Nybro aus Norwegen sind gleich vier spielstarke Teams vertreten. Hier kann wirklich alles passieren. Dennoch waren sich Jens und Henrik einig, dass sich die Amerikaner denkbar knapp durchsetzen werden und sich die lange Reise damit für sie auch lohnen wird.

Auch in Gruppe 6 herrscht Einigkeit darüber, dass sich Insalata Mista durchbeißen wird. Mit den Erfahrungen des letzten Jahres und einer lösbaren Gruppe sollten die Jungs und Mädels aus der Schweiz die Gruppe für sich entscheiden können.

Bei der siebten Gruppe gab es erstmal Diskussionen. Die Gruppe ist, verglichen mit allen anderen, wohl die schwächste. Aus deutscher Sicht wäre es schön, wenn sich das Team Astra la Vista durchsetzt, was Jens unterstützt. Wobei man sowohl das gesetzte schwedische Team als auch die Sieger der Freitagsgruppen hier schlecht einschätzen kann. Henrik glaubt an einen Sieg von Sist in först ut.

Gruppe 8 geht dann wiederum klar an die Jungs von Berras Sorkar, die im letzten Jahr das Halbfinale erreicht haben und eine gute Gruppe erwischt haben.

Damit ist die erste Hälfte des Tableaus komplett. Aus diesen acht Teams wird es eins ins Finale schaffen. Der andere Finalist wird aus den Gruppensiegern der anderen acht Gruppen bestimmt.

Dort hat zunächst der Vorjahressieger Gipfelstürmer und Freunde mit den Jungs von Hest United ein schweres Los gezogen. Trotzdem ist die Aufgabe lösbar und die Mission Titelverteidigung ist laut Jens und Henrik noch nicht nach der Vorrunde beendet.

Vier schwedische Teams tummeln sich in Gruppe 10, wobei sowohl Team Stabbgard als auch Team Auh-laug-eth Achtelfinalerfahrung haben. Auch hier ist die Meinung gespalten, wer die Gruppe für sich entscheiden wird.

Ab Gruppe 11 kam es zu deutlich unterschiedlichen Meinungen. Hier hat zunächst das Team Paradies Kubb Jena mit den Jungs von Ingen ein Hammerlos erwischt. Die Teams vom Freitag werden mit dem Ausgang der Gruppe nichts zu tun haben, aber dieses Duell wird auf Augenhöhe gespielt. Jens sieht das deutsche Team vorne, während Henrik das Team Ingen leicht favorisiert. Aus deutscher Sicht würde beide das Weiterkommen von PKJ sehr freuen.

Ähnlich sieht es leider in Gruppe 12 aus. Dort treffen die Jungs vom Törstig Trä auf den schwedischen Favoriten Blue/Orange. Zudem kann es zu einem Vereinsduell mit Kubb à la Kubb kommen. Allerdings wird der Gruppensieg zwischen den beiden gesetzten Teams entschieden. Auch hier entscheidet sich Jens für das deutsche Team und Henrik setzt auf die Schweden. Dadurch ist die Freude umso größer, wenn sein Team vom vorigen Jahr doch die letzten 16 erreichen würde.

Ebenfalls Gruppe 13 verläuft nicht ohne Diskussion. Henrik sieht wieder die Schweden von Ménage à trois vorne, während Jens sich für die Kubboys aus Belgien ausspricht. Beides sind eingespielte Teams, die das Spielen mit den großen Kubbsets gewohnt sind. Dieses Spiel wird demnach für beide Mannschaften ein harter Kampf.

Die letzten drei Gruppen waren schließlich wieder eindeutig mit Favoritensiegen besetzt. In Gruppe 14 sollten sich die Inglorious Whiskey Boys problemlos durchsetzen. In Gruppe 15 haben Kubb’Ings und Fortschritt99 mit dem Team Four Flags United zwar keine leichte Aufgabe, sollten aber trotzdem die Nase vorne haben. Und in Gruppe 16 sollten die Jungs vom 1.Hägar-Club Schindhard ihre Gruppe gewinnen, da diese nach Gruppe 7 wohl eine der leichtesten ist.

Damit ist der Turnierbaum komplett und die Achtelfinals stehen. Viele Begegnungen sind abhängig vom jeweiligen Moment und dem aufkommenden Teamspirit, was die eine oder andere Prognose umwerfen könnte. Den weiteren Turnierverlauf der beiden könnt ihr den beigefügten Fotos entnehmen. Wie eingangs erwähnt kommen beide unabhängig voneinander nicht nur zum selben Finale, sondern auch zum selben Sieger. Wir wünschen in jedem Fall allen Teams ein spannendes Wochenende und gute Spiele und sind auf den tatsächlichen Ausgang gespannt.

 

Morgen folgt dann ein Ausblick auf alle Teams mit deutscher Beteiligung und ihre Chancen im Turnierverlauf. (JM & HM)